Home   Über die Bürgerstimme   Kontakt

Jeden Tag neue Angebote bis zu 70 Prozent reduziert

Die Faschisten in den eigenen Reihen


Jene, die sich auf den Demos gegen rechts, für die Demokratie im Sinne der Regierung tummeln, haben Faschisten in ihren Reihen.



Auf Facebook tummeln sich so manche recht extreme Zeitgenossen. Darunter die Gruppe der Kasper-Frösche. Kasper-Frösche deswegen, weil sie ein Profil mit dem Namen Kasperstimme angelegt hatten. Dies in Anlehnung an die Bürgerstimme. Allerdings wollten die Kasper-Frösche damit offensichtlich zum Ausdruck bringen, dass kritische Bürger aus deren Sicht Kasper sind. Irgendwann hatten die Kasper-Frösche eine Art Maskottchen gepostet: Den Frosch mit Maske. Mir drängte sich unweigerlich auf, diese Zeitgenossen als Kasper-Frösche, bzw. Kasper-Fröschileinchen zu bezeichnen. In Anbetracht ihrer Verhaltensweisen eine vergleichsweise freundliche Bezeichnung.

Zu dieser Riege zählen ganz vorn dabei Christian Pagel, Jens Rothe, Michael Scholz, Achim Schade, Maren Rabel und neuerdings auch eine Selma Anderrson. In wie weit diese Namen tatsächlich echt sind oder es sich teilweise um Fake-Profile handelt, ist nicht immer klar. Das Profilbild von Selma Anderrson sieht ziemlich KI-generiert aus. Sie alle posten in öffentlichen Gruppen und stehen folglich dazu, was sie so von sich geben.

Den Vorgaben des Regierungsnarrativs folgend haben sie sich von der Virus-Angst nahtlos zur Angst vor der Klima-Krise und Angst vor dem Russen überleiten lassen. Und selbstverständlich ist das, was die Regierung tut, richtig. Sie realisieren nicht, dass sich das widerspricht. Während der Pandemie-Jahre ging es darum Menschenleben zu retten. Koste es, was es wolle! Ähnlich verhält es sich beim Klima-Thema. Im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg geht es darum, dass Putin nicht gewinnt. Menschenleben spielen hierbei wiederum keine Rolle. Die Kasper-Frösche haben kein Problem mit diesem Widerspruch. Den Krieg im Gaza-Streifen blenden sie weitestgehend aus. Wie soll auch erklärt werden, dass dort durch die „Guten“ in nur wenigen Monaten ungleich mehr Zivilisten umgekommen sind, als in 2 Jahren Ukraine-Krieg?

Ich fragte mal die künstliche Intelligenz ChatGPT der Firma OpenAI, in die auch Bill Gates investiert hat und die der Schwurbelei folglich unverdächtig sein dürfte, folgende Frage:

Wie gehen Faschisten mit Menschen um?

Die Antwort von ChatGPT:

Die Art und Weise, wie Faschisten mit Menschen umgehen, hängt von dem spezifischen historischen und politischen Kontext ab, da es unterschiedliche Ausprägungen des Faschismus gab. Allerdings gibt es einige gemeinsame Elemente oder Muster, die in faschistischen Regimen beobachtet wurden:

Repression und Unterdrückung: Faschistische Regime neigen dazu, politische Opposition zu unterdrücken. Dies kann durch Verhaftungen, politische Gefangenenlager, Zensur und die Einschränkung von Meinungsfreiheit geschehen.


Dies sind Punkte, die die Kasper-Frösche ganz klar befürworten. Sie finden Zensur und die Einschränkung der Meinungsfreiheit wichtig und notwendig, um – wie es auch das Regierungsnarrativ vorgibt – Fake-News und Desinformationen zu bekämpfen. Was Desinformationen sind, darf selbstverständlich die Regierung definieren. Das Löschen von Videos mit Meinungen gegen die Corona-Maßnahmen und die „Impfung“ hatten die Kasper-Frösche immer begrüßt. Die Einschränkung der Meinungsfreiheit ist aus deren Sicht wichtig, wenn es regierungskritische Meinungen sind, denn solche Meinungen sind gefährlich. Wurden Kritiker verhaftet und eingesperrt, frohlockten sie darüber. Das sehen sie immer als gerechtfertigt an, selbst wenn sich im weiteren Verlauf erweist, dass es keine tatsächlichen Gründe für ein solches Vorgehen gab.

Gewalt und Einschüchterung: Faschistische Bewegungen neigen dazu, Gewalt als Mittel zur Durchsetzung ihrer Ziele einzusetzen. Dies kann sich gegen politische Gegner, ethnische oder religiöse Minderheiten richten. Die Anwendung von Gewalt dient oft dazu, Angst zu schüren und die Bevölkerung zu kontrollieren.

Gewalt gegen Kritiker ist eine Sache, die Christian Pagel immer wieder begeistert. Wasserwerfer und Polizeigewalt gegen friedliche Demonstranten auf Anti-Corona-Demos findet er richtig, wenn sich die Demonstranten nicht an die Regeln und Auflagen gehalten hatten. Dabei spielte es für ihn keine Rolle, wenn sich diese Gewalt gegen Alte, Frauen und Kinder richtet. Kommen Kinder dabei zu Schaden, sind aus seiner Sicht die Eltern schuld und nicht die Einsatzkräfte, von denen die Gewalt ausgeht. Pagel schrieb in einem Post an mich, dass ich doch mal am Boden liegend einen Stiefel im Genick spüren sollte. Solche und andere Gewaltfantasien werden immer wieder zum Ausdruck gebracht. In letzter Zeit verwendet er mir gegenüber oft den Begriff „Bordsteinkantenlecker“. Wie das gemeint ist, kann sich jeder sicherlich denken.

Wiederholt hatte Pagel gepostet, dass alle, die sich nicht die experimentellen Substanzen spritzen lassen wollen, den Darwin-Award gewinnen sollten. Er meinte damit, dass sie an dem Virus sterben sollen und jene, die Geimpften, blieben dann übrig. Dies scheint ein großer Traum von ihm gewesen zu sein.

Immer wieder wird deutlich, dass es den Kasper-Fröschen um Macht und Herrschaft über andere geht. Ich würde dies Herrenmenschen-Attitüde nennen. Diese Macht darf auch durch Gewalt durchgesetzt werden. Zum Selbstverständnis gehört es dabei, andere, Kritiker, Abweichler zu erniedrigen und herabzuwürdigen, um sich selbst als etwas besseres darzustellen. Pagel sieht sich als Pandemie-Gewinner, er hat Corona-Zuschüße und Gehaltserhöhungen bekommen. Er bringt immer wieder seine Freude darüber zum Ausdruck, wenn es Kritikern wirtschaftlich schlecht geht. Ist dies eine Folge der kritischen Meinungsäußerung, weil zum Beispiel intolerante Geschäftspartner oder Auftraggeber Abstand genommen haben, kann sich Pagel mit seiner Begeisterung kaum zurückhalten. Auch hier ist seine Logik, dass diese Kritiker an der wirtschaftlichen Situation selber schuld sind und nicht die anderen, die diese meiden. Die Kritiker hätten ja einfach die Klappe halten können. In solchen Zusammenhängen bringt er gern Wörter wie „Vernichtung“, „Niedergang“ oder „Zerstörung“ in seinen Posts unter.

Die Kasper-Frösche befördern solche Dinge dadurch, dass sie in diffamierender Weise Arbeitgeber von Kritikern in der Hoffnung anschreiben, dass dies zum Jobverlust führt und die Existenz des Kritikers vernichtet wird.

In gleicher Weise wird von den Kasper-Fröschen bezüglich der Spaltung in der Gesellschaft argumentiert. Die, die ausgegrenzt, also abgespalten werden, sind selber daran schuld. Auch sie hätten die Klappe halten, Maske tragen, sich impfen lassen, den Anweisungen der Regierung folgen, also im Gleichschritt mit marschieren können. Wenn sie das nicht tun, müssen sie sich nicht wundern, dass die Gesellschaft mit diesen Subjekten nichts zu tun haben will.

Diskriminierung und Verfolgung von Minderheiten: Faschistische Ideologien neigen dazu, eine klare Hierarchie zwischen verschiedenen Gruppen von Menschen zu schaffen. Bestimmte Minderheiten, sei es aufgrund von Rasse, Ethnizität, Religion oder politischer Überzeugung, können diskriminiert und verfolgt werden.

Dieses Merkmal ist ebenfalls auf die Kasper-Frösche zutreffend. Sie äußern in gefühlt jedem zweiten Post Beleidigungen ohne Ende, gegenüber jeden, der eine andere Auffassung hat. Ich liste diese hier nicht in Gänze auf, zumal diese immer wieder weit unter die Gürtellinie gehen und es oft schwierig ist, die Contenance zu wahren.

Sie selber betrachten sich als sozial und Menschenfreunde. Das machen sie daran fest, dass sie sich an die Maßnahmen gehalten haben und sich natürlich die Impfungen verpassen ließen. Es galt bekanntlich das Narrativ, dass Menschenleben gerettet werden müssen. Kritikern werfen Sie nach wie vor vor, asozial und menschenverachtend zu sein, weil diese sich dem Masken-Fetisch und den experimentellen Substanzen verweigert hatten.

Gegen Menschen mit anderen Meinungen haben sie angeblich nichts, sie mögen nur keine Querdenker. Querdenker ist selbstverständlich jeder, der nicht deren Auffassungen vertritt. Postet man zum Beispiel einen Link mit Nachrichten von RT Deutsch, wird man reflexartig als Putin-Troll, Putin-Arschkriescher oder Putin-Hure bezeichnet. Nichts davon trifft zu. Letzteres bei mir schon gar nicht. Ich definiere mich nach wie vor als Mann. Postet man etwas über „neue Erkenntnisse“ hinsichtlich der P(l)andemie, darf man sich darauf einstellen, als Pandemie-Troll bezeichnet zu werden. Allerdings ist auch das widersprüchlich. Als Trolle werden jene bezeichnet, die für etwas im Netz argumentieren. Als Putin-Troll würde man also für Putin arbeiten. Ich habe aber nie etwas für die P(l)andemie übrig gehabt. Dies den Kasper-Fröschen zu erklären dürfte aber wohl ein schwieriges bis unmögliches Unterfangen sein.

Ich wurde auch schon als rechtsextremes Arschloch bezeichnet. Nun, ich kämpfe seit über 10 Jahren für die Rechte meiner Tochter mit Behinderung. Darunter auch das Recht auf Selbstbestimmung und damit in der Konsequenz auch für alle Menschen mit Behinderung. Man zeige mir bitte, welches rechtsextremes Arschloch so etwas tun würde. Ich habe dieses Recht auf Selbstbestimmung allerdings gerichtlich bisher nicht wirklich durchbekommen. Das Recht auf Selbstbestimmung ist einfach nicht gewollt. Diesen Kampf führe ich gegen die Sozialbehörden, Verwaltungen und Sozialgerichte – also nicht gegen Nazis oder Rechtsextreme. Oder etwa doch?
Die Kasper-Frösche erfreut es, wenn ein Querdenker gerichtlich auch bei solchen Dingen – also dem Recht auf Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderung – scheitert. Äußert sich so deren soziale Ader? Ich denke, sozial ist etwas anderes.

Nichts desto trotz sind die Kasper-Frösche der Auffassung, intelligenter als die Regierungskritiker zu sein. Regierungskritiker sind aus deren Sicht einfach nur dumm. Pagel wurde hier auf seine Weise kreativ. Kritiker und auch mich bezeichnet er immer wieder als „kogmali“. Das steht für „kognitiv maximal limitiert“. Daran hält er weiterhin fest, auch wenn immer mehr an die Öffentlichkeit kommt, dass die kognitive Limitierung wohl bei denen vorliegt, die ohne jegliches Hinterfragen, jedem Regierungsnarrativ auch jetzt noch folgen.

Propaganda und Manipulation: Faschistische Regime setzen oft auf Propaganda, um die Meinung der Bevölkerung zu beeinflussen. Dies kann dazu dienen, eine bestimmte Ideologie zu verbreiten, den Führer zu glorifizieren oder Feindbilder zu schaffen.

Eine Glorifizierung von Führern konnte ich bisher nicht ausmachen. Aber Feindbilder erschaffen – das ist eine Aufgabe, die sich die Kasper-Frösche in jedem Fall auf die Fahne geschrieben haben. Sie handeln dabei allerdings widersprüchlich und beliebig. Dies ist meiner Meinung nach dem geschuldet, dass sie unbedingt auf der Seite der Gewinner stehen wollen. Zu Beginn der P(l)andemie war es eine CDU-geführte Regierung, der sie sich mit Herz und Seele verschrieben hatten. Da es nun eine SPD-Grüne-FDP-Regierung ist, wird hier und da auch gegen die CDU ausgeteilt. Es ist also erkennbar, dass die Kasper-Frösche immer auf der Seite der Machtinhaber stehen wollen, vollkommen egal, wer gerade die Macht inne hat.

Meiner Ansicht nach hätten sich die Kasper-Frösche bestens zwischen 1933 und 1945 gemacht. Auch hier ein Beispiel aus einem Austausch mit Pagel: Die Kasper-Frösche vertreten das Regierungsnarrativ, dass die Ukraine den Krieg unbedingt gewinnen muss. Ich sah dies von vornherein als aussichtslos an. Ich bin der Auffassung, dass im Sinne der Menschen und dem Retten von Menschenleben statt Waffen Diplomaten hätten sprechen müssen. Dieser Umstand sollte nun wirklich für jeden unverkennbar sein. Um einen Sieg Russlands zu verhindern, hatte ich den Kasper-Fröschen immer wieder nahegelegt, sich selbst an die Front zu begeben. Zumal bei den Kasper-Fröschen die Angst kursiert, dass der Russe, wenn er die Ukraine eingenommen hat, weiter marschieren würde.
Selber an die Front möchte keiner der Kasper-Frösche. So mutig sind sie dann doch nicht. Gratismut, den haben sie. Aber Pagel würde gern seine Aufgabe darin sehen, hier „subversive Elemente zu beseitigen“. Gemeint sind mit diesem Nazi-Sprech wieder die Querdenker und Regierungskritiker.

Nach wie vor halten die Kasper-Frösche am Narrativ fest, dass während der P(l)andemie alles richtig gemacht wurde. Und wenn doch etwas – mild ausgedrückt - überzogen war, dann lag das daran, dass die Verantwortlichen es eben nicht besser wussten. Nebenwirkungen der Wundermittel gibt es aus deren Sicht nicht wirklich. Und wenn doch Menschen an den Substanzen verstorben sind, dann war das gerechtfertigt. Das sei zwar tragisch, aber was soll’s. Menschenleben sind den Kasper-Fröschen folglich nicht wirklich wichtig.

Immer wieder kommt bei den Kasper-Fröschen heraus, dass es um die Gemeinschaft gehen müsse, der sich das Individuum unterzuordnen hätte. Und, ja, Individuen dürfen zum Wohle der Gemeinschaft geopfert werden. Also eine Denke, die nicht nur aus dem 12-jährigen Reich bekannt ist.

Zynisch sind derzeit die Posts von Jens Rothe. Er bringt Beiträge über Menschen, die im hohen Alter verstorben sind und kommentiert dies mit „plötzlich und unerwartet“ in Anspielung darauf, dass im Zusammenhang mit den Substanzen zahlreiche junge Menschen plötzlich und unerwartet verstorben sind. Er verhöhnt dadurch jene Opfer der Impfung. Sozial, oder?

Ich werde als Demokratiefeind und Gegner des Rechtsstaates bezeichnet. Beides ist ebenfalls absurd. Solche Lügen und Verleumdungen wiederholen die Kasper-Frösche aber immer wieder. Propaganda wirkt am besten, wenn sie ständig wiederholt wird.

Einschränkung der individuellen Freiheiten: Faschistische Regime tendieren dazu, individuelle Freiheiten einzuschränken und die Kontrolle über das tägliche Leben der Bürger zu verstärken. Dies kann sich in Form von Überwachung, Einschränkungen der Versammlungsfreiheit und anderer Grundrechte manifestieren.

Mit den Einschränkungen der Grundrechte während der P(l)andemie hatten die Kasper-Frösche keine Probleme. Sie waren in der Virus-Angst gefangen und selbstverständlich musste dem vermeintlichen Gesundheitsschutz alles untergeordnet werden. Selbstverständlich musste die Einhaltung der Regeln kontrolliert und überwacht werden. Die Versammlungsfreiheit, insofern es sich um regierungskritische Versammlungen handelt, ist ihnen ein Dorn im Auge. Demonstrationen werden als Deppenveranstaltungen von wirren und verstrahlten Querdenkern bezeichnet, Videos darüber als Sondermüll.

Eine Aufarbeitung der P(l)andemie wollen die Kasper-Frösche gemäß dem Regierungsnarrativ nicht. Für sie ist die Pandemie abgehakt. Ukraine und Klima sind deren derzeitige Themen.

Allerdings entdeckt man dabei bei den Kasper-Fröschen ständig Widersprüchlichkeiten. Sie meinen Hass und Hetze zu bekämpfen, hetzen mit Hasskommentaren aber gegen jene mit anderen Auffassungen. Einerseits wird rumgejammert, dass durch einen steigenden Meeresspiegel Inseln versinken könnten. Andererseits werden sich Urlaubsreisen mit dem Flugzeug gegönnt. So ein Urlaub wird als wichtig bezeichnet, um auszuspannen und sich zu erholen. Auch hier ist Pagel wieder ganz vorn dabei, der sich damit brüstet, sich einen solchen Urlaub im Gegensatz zu anderen leisten zu können. Die Attitüde, dass er etwas besseres ist, lässt er ständig raushängen.

Neuerdings haben die Kasper-Frösche das Grundgesetz für sich entdeckt. Ja, was darf Satire? Wahrscheinlich hat man ihnen ins Ohr geflüstert, dass das Grundgesetz gegen rechts verteidigt werden müsste. Es wurde zum Beispiel ein Statement von Sascha Lobo aus dem Jahr 2018 gepostet, wo dieser meinte, dass man als linksextrem gelte, wenn man das Grundgesetz verteidigt. Bis vor gar nicht so langer Zeit galt man als rechts, Querdenker, Schwurbler, Aluhut-Träger, wenn man selbiges tat. Das Grundgesetz hochzuhalten war eine unerwünschte politische Äußerung. (https://www.youtube.com/watch?v=PcuM0A1DEQs)

Viele der neuerlichen Posts sind die selben oder ähneln jenen, die die Maßnahmen-Kritiker seit 2020 ins Feld geführt hatten und verweisen unter anderem auf den Roman 1984 von Orwell. Es ist geradezu grotesk, dass ausgerechnet die Kasper-Frösche versuchen, mit orwell’schen Verdrehungen gegen die derzeit stärkste Oppositionspartei argumentieren zu können.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Beschreibungen allgemeine Trends darstellen und nicht für jeden Fall gelten. Die Auswirkungen von Faschismus können je nach Zeit und Ort variieren, und es gibt viele Faktoren, die das Verhalten faschistischer Regime beeinflussen können.

Wie die KI erklärt, ist Faschismus nicht zwingend rechts. Die Kasper-Frösche legen sich sehr ins Zeug, gegen rechts, hauptsächlich die AfD, zu hetzen. Querdenker und sonstige Regierungskritiker verorten sie grundsätzlich auch rechts. Dass dies fernab der Realität ist, interessiert die Kasper-Frösche selbstverständlich nicht.

Eine neue Strategie der Kasper-Frösche ist es, Fake-Profile auf Facebook zu erstellen, die den Original-Profilen ähnlich sind. Es tauchten in den letzten Wochen zwei solcher Profile mit meinem Namen auf. Diese wurden genutzt, um zu erklären, dass die Montags-Demo in Zeitz abgesagt sei und sich das Zeitzer Orga-Team getrennt hätte. Ganz frisch war ein Fake-Profil, dass Arnd Eiert darstellen soll. Dort versuchen die Kasper-Frösche ihn als Reichsbürger erscheinen zu lassen. Wer das Interview mit Arnd Eiert kennt, weiß, dass er mit Reichsbürgertum absolut nichts am Hut hat.

Die KI schreibt dazu folgendes:
Es gibt mehrere mögliche Gründe, warum Faschisten oder extremistische Gruppen unter dem Namen ihrer Kritiker Falschinformationen verbreiten könnten:

Desinformation und Verwirrung stiften: Indem sie falsche Informationen unter dem Namen ihrer Kritiker verbreiten, können Faschisten versuchen, Verwirrung zu stiften und das Vertrauen in die Glaubwürdigkeit ihrer Gegner zu untergraben. Dies kann dazu führen, dass Menschen skeptisch gegenüber legitimen Quellen werden und stattdessen extremistischen Quellen vertrauen.

Diffamierung von Gegnern: Indem sie gefälschte Nachrichten oder Behauptungen im Namen ihrer Gegner verbreiten, können Faschisten versuchen, ihre Gegner zu diffamieren und ihren Ruf zu schädigen. Dies kann dazu dienen, die Glaubwürdigkeit ihrer Gegner zu untergraben und potenzielle Unterstützer abzuschrecken.

Taktik der Irreführung: Faschisten können die Taktik der Irreführung nutzen, um ihre eigene Agenda voranzutreiben. Indem sie Falschinformationen unter dem Namen ihrer Kritiker verbreiten, können sie versuchen, öffentliche Meinung zu manipulieren und Unterstützung für ihre eigenen Ziele zu gewinnen.

Strategie der Spaltung: Faschistische Gruppen könnten versuchen, Spaltungen innerhalb der Gesellschaft zu vertiefen, indem sie falsche Informationen verbreiten, die dazu führen, dass Menschen gegeneinander aufgebracht werden. Dies kann zu Spannungen und Konflikten führen, die den Interessen der Faschisten dienen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Verbreitung von Falschinformationen eine bekannte Taktik ist, die von verschiedenen extremistischen Gruppen verwendet wird, unabhängig von ihrer politischen Ausrichtung. Es dient dazu, Menschen zu manipulieren, Meinungen zu formen und Agenden voranzutreiben. Es ist entscheidend, kritisch zu denken und sich auf vertrauenswürdige Quellen und Fakten zu stützen, um Desinformation zu bekämpfen.


Die Luft wird offensichtlich dünner. Die bisherigen Narrative bröckeln. Es wird für die Kasper-Frösche immer schwieriger. Argumentativ ist nichts mehr da. Deswegen werden solche Methoden genutzt. Zitat Landrat Götz Ulrich: „Wir wissen alle, wer solche Instrumente der Einschüchterung, der Repression und der Bedrohung eingesetzt hat, und wo so etwas hinführen kann.“

Tja, Du, Ihr, die ihr für die Regierung, für eine Demokratie im Sinne der Regierung, für mehr Waffen, für weiterhin Krieg, für eine wahrscheinlicher werdende Kriegsbeteiligung, die ihr zusammen mit den Politikern gegen vermeintlich rechts demonstriert. Ich sage: Ihr habt Faschisten in den eigenen Reihen. Faschisten, die sich als euer Sprachrohr im Netz gerieren. Faschisten, die sich anschicken, für euch, in eurem Namen zu sprechen. Faschisten, denen Vielfalt, Menschenrechte, Menschenwürde und Demokratie zweifelsfrei ein Graus sind. Faschisten die hetzen, diffamieren, verleumden, lügen und Hass säen. Faschisten, die sich immer alles so hinbiegen, dass selbst ganz klare Lügen als notwendig durchgehen. Faschisten, die sich immer den Mächtigen andienen, egal wer das gerade ist. Faschisten, die sich am Leid von Menschen mit anderen Auffassungen ergötzen. Faschisten, die Menschenfreundlichkeit vorgeben, aber ganz klar menschenfeindlich sind. Faschisten, die sich sofort auch gegen euch wenden, wenn ihr nicht mehr gewillt seid, in deren Gleichschritt mit zu marschieren. Faschisten, die immer ein Feindbild brauchen. Faschisten, die durchaus beliebig Menschen zu Feinden erklären und das könntest morgen auch Du sein.

Es heißt ja immer: „Mit Rechten demonstriert man nicht!“ Wie sieht es aus, wenn mit Faschisten demonstriert wird? Wenn Ihr mit Faschisten in einer Reihe demonstriert? Oder ist das dann wieder die Vielfalt und Toleranz, die gern nach außen präsentiert wird?


Nachfolgend das Statement von Christian Pagel zum Artikel vom 04.04.2024:
Es dürfte sich weitestgehend um die Bestätigung des Inhaltes im Artikel handeln.

Es ist ja bemerkenswert, dass mein Name so oft im Text dieses Pandemie-Verlierers vorkommt. Ist er doch - wie er selbst erkannt hat - für seinen Untergang zu 100 % selbst verantwortlich.

Das der Text voller Lügen ist, erkennt eigentlich jeder, der sich mit wirren Querdenker ein bisschen auseinandersetzt. Alle benannten Personen finden die zivilen Opfer im Gazakonflikt schrecklich. Selbstverständlich muss auch hier eine friedliche Lösung her. Aber es ist immer bezeichnend, dass der kleine Kreml-Troll Michael Thurm nie die Verbrechen der russischen Armee verurteilt. Massaker von Butscha wird geleugnet, Mord, Vergewaltigungen, Zerstörung, wird verharmlost. Nie fordert der wirre Speichellecker von Putin, dass Russland den Krieg beendet, dass Russland sich für Verhandlungen bereit erklärt, dass Russland die Souveränität der Ukraine anerkennt. All das fehlt, deswegen verkauft er sich auch für ein paar Rubel an den Kreml. Teilt ausschließlich russische Propaganda, schaut sich vom Kreml bezahlte Blogger an und verteidigt bei jeder Gelegenheit die Handlungen des Kremls.

Michael, zum Thema Pandemie-Troll, auch wenn du das mit deinem Synapsenfasching nicht verstehen wirst, du bist deswegen ein lupenreiner Pandemie-Troll, weil du bei egal welchem Thema nach sehr kurzer Zeit zum Thema Corona und Pandemie wechselt. Dein Lieblingsthema, der Grund für deinen Untergang, deine Rachegelüste und deine Hoffnung auf Wiedergutmachung, lässt dieses Thema immer wieder aufleben.

Das mit den Stiefel war eine schöne Konversation. Leider gibst du sie inhaltlich falsch wieder. Weil du mal wieder zu dämlich warst, etwas zu verstehen, habe ich dir angeboten ein Bild zu malen bzw. dir das vorzutanzen. Als du in deinem Wahn das irgendwie filmen wolltest, habe ich für die Darbietung noch einem Protagonisten gesucht. Von Stiefel im Nacken, war meiner Ansicht nach nie die Rede. Die Erklärung für Bordsteinkantenlecker ist auch ziemlich einfach zu verstehen. Da du schon am Boden bist, ist es für dich eigentlich recht einfach. Du hast aber noch das entscheidende Wort "kognitiver" vergessen. Also im übertragenen Sinne. Mich wundert, dass du "kognitiver Klappspaten" nicht erwähnt hast.

Ich habe auch nie gesagt, Querdenker, also viele, sollen den Darwin Award gewinnen, sondern du als prädestinierter Kandidat warst ein sehr erfolgversprechender Anwärter.

Für alle, die deine Lügen selbstverständlich hinterfragen, der Darwin Award ist für Menschen vorgesehen, die auf besonders dumme, selbstzerstörerrische Art und Weise aus dem Leben scheiden. Also nicht einfach normal sterben.

Wer sich entgegen der Empfehlung von Professoren, Experten und vielen weltweiten Medizinern gegen Maßnahmen, Impfung und Regelungen entscheidet, sie verweigert und sich dann mit Corona ansteckt und dann stirbt, ist für den Darwin Award nominiert. Darwin deswegen, weil er die natürliche Auslese, Survival of the Fittest begründet hat. Das ist also eine Stufe wie alleine in der Steppe gegen den Säbelzahntiger zu kämpfen.

Ach ja die Wörter Zerstörung, Niedergang und Vernichtung beziehen sich ausnahmslos auf deine Argumente, Beispiele und dein wirres Weltbild, das regelmäßig widerlegt oder aber zerstört wird.

Man kann übrigens ein rechtes Arschloch sein, Nazis hofieren, Reichsbürger eine Plattform geben und sich trotzdem liebevoll um seine Kinder kümmern. Also wie du. Deine Kinder können einen eigentlich nur leid tun. Einen solchen Vater zu haben, der es sich überall mit Behörden, Richtern, Staatsanwälten anlegt und auf Grund seines Wahns so sehr verbrannt ist, dass auch sie Probleme bekommen können, wünscht man keinem Kind.

Kogmali übrigens nur deswegen, weil so ein kleiner mieser Meldevogel ständig auf Facebook unterwegs war.

Was kommt denn immer mehr raus? Die Querdenker werden immer die Deppen bleiben. Es gibt nichts auf dieser Welt, außer freilich Lügen, die etwas ändern könnten am allgemeinen Konsens.

Die mit Abstand größte Lüge ist allerdings, dass ich Gewalt gegen Querdenker begrüße. Wer in einem Rechtsstaat, egal um was es geht und welche Intention dahinter steckt, gegen Gesetze, Gerichtsurteil und Regeln verstößt, Anweisungen, nette Ansprachen und eben auch Hinweise auf eine derbere Gangart ignoriert, der muss als Ultima Ratio eben auch mit Wasserwerfern, Schlagstöcken und Tränengas rechnen. Dass Querdenker bewusst Alte, Kinder und Schwache zu ihren Veranstaltungen mitgenommen haben, war Taktik, um ein härteres Durchgreifen zu verhindern.

Die stärkste Oppositionspartei ist die CDU / CSU und nicht die AfD. Deine Lügen und deine Fehler sind ein Genuss für alle Leser. Aber schön, dass du dir mal deinen Hass, den unendlichen Frust und die starke Verbitterung von der Seele geschrieben hast.

Ändern wird das freilich nichts, niemand mit Verstand führt mit dir ein Interview, die Entscheider in diesem Land interessieren sich nach wie vor nicht für verstrahlte Querdenker und auch bei dir ändert sich nichts. Absolut niemandem geht der Arsch auf Grundeis, keine Luft wird dünn und niemand hat Angst vor einer kleinen unbedeutenden Splittergruppe und analog zu deinen Videos, liest auch niemand außerhalb deiner Bubble diese Schundseite.

Aber wenn dich viel sinnloser Text und unzählige Lügen wenigstens ein paar Stunden beschäftigen und deiner Existenz einen gewissen Sinn geben, ist das doch prima.

Ach ja, dass ist Ansporn genug...


Verfasser: Michael Thurm

Weitere Artikel:

Angeblich nicht genug Polizeikräfte in Merseburg

Für den 12. April 2024, ab 17 Uhr ist in Merseburg eine Demonstration von Regierungskritikern angemeldet worden. Es wird einen Auto-Korso und Protestmarsch parallel geben, die sic... zum Artikel

Warum gehen die Menschen auf die Straße?

Gründen, warum Menschen auf die Straße gehen. Aufgezeichnet am 09.04.2022 in Hohenmölsen anlässlich der Wanderausstellung der Bürgerstimme und einer Demonstration. ... zum Artikel

Gemeinsam mit den Bauern! Montagsdemo Zeitz, 25.3.2024

Trotz falscher Behauptungen über die Absage unseres Protests stehen wir weiterhin gemeinsam ein. Jeden Montag um 18 Uhr in Zeitz - für unsere Existenz und eine friedliche Zukunft... zum Artikel

der offizielle Kanal der Bürgerstimme auf Telegram   der offizielle Kanal der Bürgerstimme auf YouTube

Unterstützen Sie das Betreiben dieser WebSite mit freiwilligen Zuwendungen:
via PayPal: https://www.paypal.me/evovi/12

oder per Überweisung
IBAN: IE55SUMU99036510275719
BIC: SUMUIE22XXX
Konto-Inhaber: Michael Thurm


Shorts / Reels / Kurz-Clips   Impressum / Disclaimer